Dr. med. Susanne Ruthrof-Lück • Dr. med. Rainer Ruthrof • Claudia Röttel

Impfungen

Denn Schutzimpfungen sind wichtig  

 

Viele Krankheiten gelten heutzutage bei uns als „ausgerottet“ oder zumindest treten sie in den Industrienationen nur noch äußerst selten auf. Immer mehr Menschen halten es deshalb nicht mehr für nötig, sich dagegen impfen zu lassen. Doch die allgemeine „Impfmüdigkeit“ kann gravierende Folgen haben. Durch Kontakte zu fremden Ländern werden längst besiegt geglaubte Erreger wieder eingeschleppt und greifen um sich. Aber auch scheinbar „harmlose“ Kinderkrankheiten wie zum Beispiel Masern oder Mumps können schlimme Folgen haben. 

 

Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut in Berlin (STIKO) empfiehlt für Kinder, Jugendlich und Erwachsene die Impfung gegen folgende Infektionskrankheiten: 

 

  • Diphtherie
  • Tetanus
  • Keuchhusten (Pertussis)
  • Hepatitis B
  • Kinderlähmung (Poliomyelitis)
  • Haemophilus influenzae Typ b 
  • Masern, Mumps, Röteln als Kombinationsimpfstoff
  • Windpocken
  • Pneumokokken
  • Meningokokken
  • Varizellen 
  • humane Papillomviren (HPV, Gebärmutterhalskrebs) 

und für ≥ 60-Jährige gegen Influenza  

 

Je nach Alter und Impfstatus informieren wir Sie, welche Impfungen bei Ihnen angeraten sind. Die Impfungen werden in Ihrem Impfausweis eingetragen und Sie werden darüber in Kenntnis gesetzt, in welchen Abständen eine Auffrischung nötig ist.  

 

Wenn Sie Fragen zu Ihrem Impfschutz haben, sprechen Sie uns an!  

 

Reisemedizinische Beratung

Für einen gelungenen Urlaub 

 

„Wenn einer eine Reise tut …“ 

 

… dann ist es besonders bedauerlich, wenn diese schönste Zeit des Jahres durch eine Erkrankung getrübt wird. Ob idyllische Familienferien im Blockhaus direkt am See, Flitterwochen in der Karibik oder Trekking-Abenteuer durch die Anden – außerhalb des heimischen Umfeldes geraten wir mit einer völlig anders gearteten Natur und anderen Keimen in Kontakt.  

 

Reisende, die sich vor dem Urlaub nicht nur über Land und Leute informieren, sondern auch über den Gesundheitsschutz, können viel entspannter „das Weite suchen“, und sie bringen sich keine unangenehmen Reisepräsente mit nach Hause. 

 

Reisemedizin – damit Sie den Urlaub in guter Erinnerung behalten!

 

Das Alter oder chronische Erkrankungen schließen eine Fernreise nicht automatisch aus. Gesund und sinnvoll ist immer das, was Ihnen Freude macht.  Aber, auch wenn Sie gesund sind und die von Ihnen geplante Reise vielleicht nicht in erster Linie der Erholung dienen soll, so sollten Sie sich doch darüber Gedanken machen, was und wie viel Sie sich und Ihrem Körper zumuten können. Diese Frage können wir Ihnen kompetent und individuell beantworten – besser als jedes Reisebüro. 

 

Bitte vereinbaren Sie spätestens 5-6 Wochen vor Reiseantritt einen Beratungstermin mit uns.  

 

Wichtige Gesundheitsvorsorge

Die Verbreitung von Krankheiten ändert sich weltweit ständig. Wir beraten Sie,  welche besonderen Gesundheitsgefahren in der Ferienregion bestehen, ob und welche Schutzimpfungen erforderlich sind und wann eine Impfung erfolgen muss, damit sie Schutz bieten kann.  

 

Außerdem informieren wir Sie über: 

 

  • Reiseapotheke
  • Probleme mit der Zeitverschiebung (Jetlag)
  • Economy-Class-Thrombose
  • Tropenkrankheiten
  • Sonnenbrand und UV-Schutz
  • Taucherkrankheit
  • Malariaprophylaxe
  • Hygienemaßnahmen 

 

Impfschutz, ein Muss

Wer ohne Impfschutz in ferne Länder reist, riskiert dauerhafte Schäden an der Gesundheit. In jedem Land gelten jedoch andere Bestimmungen. Sprechen Sie uns deshalb bitte frühzeitig an und lassen Sie sich umfassend von uns beraten. Neben den „normalen Impfungen“ führen wir als staatlich anerkannte Gelbfieberimpfstelle auch Impfungen gegen Gelbfieber durch.  

 

Tipps zur Vermeidung von Durchfallkrankheiten 

  • Wenn das Trinkwasser nicht in Flaschen angeboten wird, sollte man es speziellen Präparaten vorbehandeln oder abkochen, mindestens 1 Minute lang
  • Obst immer selbst schälen (möglichst nicht vom Buffet nehmen)
  • Fleisch und Fisch müssen gut gekocht oder gebraten sein, (Muscheln meiden); wegen der Gefahr von Toxinen in manchen Fischen sollte man bei einer „Algenblüte“ im Wasser besonders kritisch die Fische auswählen
  • zubereitete Speisen dürfen nicht bei Zimmertemperatur gelagert werden
  • Eiswürfel in Drinks, Speiseeis und offene Getränke meiden